Verarbeitung (AEROSANA VISCONN white)

Aus Wissen Wiki
Version vom 6. Juli 2020, 16:36 Uhr von Willink (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Untergründe

Vor der Anwendung prüfen, ob der Untergrund für den Einsatz einer sprühbaren Folie geeignet ist. Bei unebenen bzw. strukturierten Untergründen ist ggf. mehrfaches Auftragen erforderlich. Fehlstellen (Ausbrüche im Untergrund) oder starke Unebenheiten ggf. mit AEROSANA FLEECE schließen, vor der Verarbeitung überkleben (z. B. je nach Anforderung mit einem der CONTEGA SOLIDO Klebebänder) oder mit einer Spachtelmasse ausgleichen.

Untergründe sollten ge­rei­nigt sein.
Auf überfrorenen Untergründen ist die Verarbeitung nicht möglich. Es dürfen keine abweisenden Stoffe auf den zu besprühenden Materialien vorhanden sein (z. B. Fette oder Silikone). Untergründe müssen ausreichend trocken und tragfähig sein (Verarbeitung auf feuchten, jedoch nicht nassen Untergründen möglich).
Bewegungsfugen können auf Grund der zu erwartenden Bewegungen nicht abgedichtet werden. Übergänge z. B. Boden-Wand-Anschluss sind in dem abzudichtenden Bereich in Ihrer gesamten Abwicklung mit der erforderlichen Mindestschichtdicke (500 μm Nassauftrag) zu beschichten.
Sollen Folien (z. B. pro clima INTELLO) luftdicht angeschlossen werden, sind diese durch ein geeignetes Klebeband (z. B. TESCON VANA oder CONTEGA SOLIDO SL) zu fixieren. Der Übergang muss spannungsfrei sein.

Angrenzende Materialien/Flächen schützen

Die Umgebung der Beschichtungsflächen, insbesondere sichtbare Flächen wie Holz, Glas, Keramik, Klinker, Naturstein, Lack und Metall schützen. Spritzer sofort mit viel Wasser abspülen. Nicht bis zum Erhärten warten. Werkzeuge sofort nach Gebrauch mit Wasser reinigen. Waschwasser sammeln und gemäß den behördlichen Vorschriften entsorgen.

Angetrocknete Rückstände entfernen
Bei geeigneten Untergründen ist eine mechanische Entfernung möglich (z. B. Glasschaber bei Glas). Das pro clima Ablösemittel GLUMEX kann nach längerer Einwirkzeit ebenfalls verwendet werden. Alternativ: Benzin (E5, E10 | ROZ 90-100) oder Reinigungsbenzin.

Untergründe zuvor auf die Verträglichkeit der Reinigungsmethode an geeigneter Stelle prüfen.


Rahmenbedingungen

Risse, die breiter als 3 mm sind, müssen überklebt, mit Vlies überdeckt oder geschlossen werden. Die beste Deckung wird erreicht, wenn eine Lage horizontal und danach kreuzweise vertikal gesprüht wird.
Eine perfekte Luftdichtheit kann nur bei geschlossenem AEROSANA VISCONN-Film erreicht werden. Während der Trocknung ist der Film vor Feuchtigkeit (z. B. Regen) zu schützen.

AEROSANA VISCONN lässt sich aus dem Eimer leicht mit einem Airlessgerät (Düsen: 210, 317, 519) oder einem Pin­sel (> 50 mm Breite) auf­tra­gen.
Nach längerer Lagerzeit kann Wasser (~5%) eingerührt werden um wieder eine spritzfähige Konsistenz herzustellen. Zu dünnflüssiges Einstellen ist zu vermeiden (Gefahr von stärkerem Fließen und verminderte Rissüberbrückung). Der luftdichte Verschluss des Gebindes und das zusätzliche Abdecken des Materials mit einer dünnen Folie vermindern das Austrocknen.

Airless-Anwendung

Es können Membran- oder Kolben-Airlesspumpen verwendet werden. Die Leistung der Maschine sollte 1,8 Liter/min nicht unterschreiten. Empfohlene Düsen sind: 210, 317, 519.
Die erste der Ziffer der Düsenbezeichnung steht für den Sprühwinkel in Grad (·10), die zweite und dritte Ziffer für den Durchmesser der Düse in 0,0xx Zoll.
Detailanwendungen werden mit der Düse 210 gesprüht, flächige Anwendungen mit der Düse 519.
Der Druck wird so eingestellt, dass ein gleichmäßiges, streifenfreies Sprühbild entsteht. Sind Streifen seitlich des Sprühbereichs sichtbar den Sprühdruck erhöhen.
Sollte dieses nicht helfen Filter reinigen oder wechseln. Der optimale Druck liegt abhängig von der verwendeten Düse bei ca. 80-150 bar. Als Pistolenfilter wird eine 60er Maschenweite empfohlen.
Vor dem Sprühen das Material gleichmäßig langsam aufrühren. Während dessen vor Inbetriebnahme des Airless-Gerätes einmal mit klarem Wasser spülen – Maschine vollständig entleeren.

Das Sprühen erfolgt mit einem Abstand von ca. 20 cm zum Untergrund. Die beste Deckung wird erreicht, wenn eine Lage horizontal und danach kreuzweise vertikal gesprüht wird. Die Verarbeitung in mehreren Schichten kann ohne Trocknungspause erfolgen. Die erforderliche Mindestschichtdicke von 500 μm ist erreicht, wenn sich auf der Oberfläche des AEROSANA VISCONN während des Sprühens eine leicht wellige, nicht laufende lückenlose Oberfläche bildet (Orangenhaut). Risse und Poren (bis 3 mm) im Untergrund müssen mit AEROSANA VISCONN geschlossen übersprüht / geflutet werden, um eine perfekte Luftdichtung zu erreichen.
Die Dickenkontrolle erfolgt an verschiedenen Stellen über die gesamte besprühte Fläche mit der Messschablone unmittelbar nach dem Auftragen der letzten Schicht AEROSANA VISCONN.

Während des Trocknens wechselt AEROSANA VISCONN die Farbe von blau zu schwarz. AEROSANA VISCON white hat keinen Farbumschlag. Während der Trocknung ist der Film vor Feuchtigkeit (z. B. Regen) zu schützen.
Unmittelbar nachdem die Sprüharbeiten beendet sind Airless-Gerät von außen mit Wasser reinigen und mehrfach durchspülen bis keine Eintrübung des Spülwassers mehr sichtbar ist - dabei Reste von AEROSANA VISCONN vollständig entfernen. Für weitere Hinweise (z. B. Bedienung) Hersteller des Airless-Gerätes kontaktieren.

Schutzausrüstung

Wird das Material an schlecht belüfteten Orten gesprüht, persönliche Schutzausrüstung bestehend aus Mundschutz, Schutzbrille und Handschuhen tragen.

Verarbeiten mit Pinsel

AEROSANA VISCONN, AEROSANA VISCONN white und AEROSANA VISCONN FIBRE lassen sich auch leicht mit dem Pinsel auftragen. Für ein effizientes Arbeiten sollte die Pinselbreite ≥50 mm sein. Die Mindestschichtdicke von 500 μm mit einer Messschablone überprüfen.

Lagerung

Nach längerer Lagerzeit kann Wasser (~5%) eingerührt werden um wieder eine spritzfähige Konsistenz herzustellen. Zu dünnflüssiges Einstellen ist zu vermeiden (Gefahr von stärkerem Fließen und verminderte Rissüberbrückung). Der luftdichte Verschluss des Gebindes und das zusätzliche Abdecken des Materials mit einer dünnen Folie vermindern das Austrocknen.


Download

Arbeitsschritte

Untergrund vorbereiten
1. Untergrund vorbereiten, Material aufrühren
  • Untergründe zuvor reinigen.
  • Die Anwendung von AEROSANA VISCONN white Sprühfolie setzt einen ebenen Untergrund voraus.
  • Ausbrüche, Fugen und Löcher vor dem Auftragen schließen.
  • Das Produkt vor dem Verarbeiten grundlich aufrühren.
Überbrücken von Fehlstellen
2a. Überbrücken von Fehlstellen
  • Ausbrüche, Fugen und Löcher können vor dem Aufsprühen von AEROSANA VISCONN white mit geeigneten Spachtelmassen oder CONTEGA SOLIDO SL überbrückt werden.
  • Werden Fehlstellen während des Aufsprühens festgestellt, können diese mit AEROSANA FLEECE überbrückt werden.
Überbrücken von Fehlstellen
2b. Überbrücken von Fehlstellen
  • Dafür ein Stück Vlies mit AEROSANA VISCONN white einstreichen, über der Fehlstelle anbringen und übersprühen.
Sprühfolie auftragen (Airless Sprühverfahren)
3. Sprühfolie auftragen (Airless Sprühverfahren)
  • AEROSANA VISCONN white in mindestens zwei Schichten aufbringen.
  • Sprühfolie gleichmäßig und überlappend auftragen.
  • Je nach Beschaffenheit des Untergrundes sind ggf. weitere Schichten erforderlich.
  • Bei mehr als 1 mm Schichtdicke AEROSANA VISCONN white zunächst antrocknen lassen und anschließend weiter aufbauen.
  • Zu dicke Schichten flüssiger Folie können verlaufen.

Einstellung Airlessgerät
Druck: ca. 150 - 200 bar
Düsen: 210, 317, 519

Anwendung als Primer
4. Anwendung als Primer
  • Raue oder staubige Untergründe können mit AEROSANA VISCONN white für die Verklebung mit pro clima Klebebändern vorbereitet werden.
  • Dazu eine lückenlose Schicht Sprühfolie auftragen.

Hinweis:
AEROSANA VISCONN white bleibt weiß.

Anschluss verkleben
5. Anschluss verkleben
  • Nach dem Trocknen Klebeband aufbringen und Zug um Zug verkleben.


TECHNIK-HOTLINE

Bei abweichenden Rand- bedingungen kontaktieren Sie bitte:
Tel: +49 (0) 62 02 - 27 82.45
eMail: technik@proclima.de


Weitere Hinweise

Die dar­ge­stell­ten Sach­ver­hal­te be­zie­hen sich auf den Stand der ak­tu­el­len For­schung und der prak­ti­schen Er­fah­rung. Wir be­hal­ten uns Ände­run­gen der emp­foh­le­nen Kon­struk­tio­nen und der Ver­ar­bei­tung so­wie die Wei­ter­entwick­lung und die da­mit ver­bun­de­ne Qua­litätsände­rung der ein­zel­nen Pro­duk­te vor. Wir in­for­mie­ren Sie gern über den ak­tu­el­len tech­ni­schen Kennt­nis­stand zum Zeit­punkt der Ver­le­gung.

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen über die Ver­ar­bei­tung und Kon­struk­ti­ons­de­tails ent­hal­ten die pro cli­ma Pla­nungs­un­ter­la­gen. Bit­te be­ach­ten Sie auch die Emp­feh­lun­gen zur Ver­kle­bung in der ak­tu­ell gülti­gen pro clima Anwendungsmatrix.