Verarbeitung (DA-S)

Aus Wissen Wiki
Version vom 17. März 2022, 13:45 Uhr von Willink (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rahmenbedingungen

  • Untergründe von Staub befreien.
  • pro clima DA-S soll mit der bedruckten Seite zum Verarbeiter hin zeigend verlegt werden.
  • ORCON F / -CLASSIC-Kleberaupe direkt aus der Kartusche/Schlauchfolie mit 5 mm Durchmesser auftragen.
  • Bei rauen Untergründen Raupendurchmesser ggf. vergrößern.
  • DA-S anschließend direkt in das Klebebett legen.
  • Raupe nicht ganz flach drücken!
  • ORCON F / -CLASSIC haftet nicht auf RAPID CELL. Ggf. Transferklebeband,z. B. UNI TAPE oder TESCON No.1, quer zum RAPID CELL verwenden.
  • Verarbeitungshinweise von ORCON F / -CLASSIC beachten.
  • Verklebungen dürfen nicht auf Zug belastet werden.
  • Klebebänder fest anreiben. Auf ausreichenden Gegendruck achten.
  • Luftdichte Verklebungen können nur auf faltenfrei verlegten Dampfbremsen erreicht werden.
  • Erhöhte Raumluftfeuchtigkeit (z. B. während der Bauphase) durch konsequentes und stetiges Lüften zügig abführen. Gelegentliches Stoßlüften ist nicht ausreichend, um große Mengen baubedingter Feuchtigkeit schnell aus dem Gebäude zu befördern. Ggf. Bautrockner aufstellen.


Arbeitsschritte

Vorbereiten
1. Vorbereiten
  • Untergrund abfegen, ggf. absaugen oder abwischen.
Kleber aufbringen.
2. Anschluss OSB-Wand an Bodenplatte mit DA-S
  • Doppelte Kleberaupe auftragen.
Verarbeiten.
3. Dampfbremsstreifen einlegen
  • Anschließend pro clima Anschluss-Streifen DA-S einlegen und in das Kleberbett drücken.
  • Kleber nicht ganz flach drücken, damit Bauteilbewegungen aufgenommen werden können.



Weitere Hinweise

Die dar­ge­stell­ten Sach­ver­hal­te be­zie­hen sich auf den Stand der ak­tu­el­len For­schung und der prak­ti­schen Er­fah­rung. Wir be­hal­ten uns Ände­run­gen der emp­foh­le­nen Kon­struk­tio­nen und der Ver­ar­bei­tung so­wie die Wei­ter­entwick­lung und die da­mit ver­bun­de­ne Qua­litätsände­rung der ein­zel­nen Pro­duk­te vor. Wir in­for­mie­ren Sie gern über den ak­tu­el­len tech­ni­schen Kennt­nis­stand zum Zeit­punkt der Ver­le­gung.

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen über die Ver­ar­bei­tung und Kon­struk­ti­ons­de­tails ent­hal­ten die pro cli­ma Pla­nungs­un­ter­la­gen. Bit­te be­ach­ten Sie auch die Emp­feh­lun­gen zur Ver­kle­bung in der ak­tu­ell gülti­gen pro clima Anwendungsmatrix.